Nachhaltigkeit – auch in der Geldanlage ein strapazierter und missbrauchter Begriff.

Ein Kommentar von Marcus Brenken, ö21-Vorstandvorsitzender Im Wald ist nur so viel Holz zu schlagen wie permanent nachwächst – das ist als die erste Entdeckung nachhaltigen Wirtschaftens überliefert, in einem Buch, das bezeichnenderweise zur Leipziger Ostermesse erschien, immerhin schon 1713. Über 300 Jahre später verschwimmt der Begriff „nachhaltig“ in einer werbeträchtigen Floskelwelle – auch in der Finanzindustrie, und es ist an der Zeit, sich wieder auf den Begriffskern zu fokussieren. Unsere Wirtschaftsweise ist weiterhin von Ausbeutung geprägt – von nicht regenerativ organisierter Ausbeutung von natürlichen Ressourcen (Boden, Rohstoffe, Wasser, Luft …) und von Menschen und Gesellschaften, mit der Folge auch […]

Weiterlesen

Sept. 2021: Ökofinanz-21 – das Netzwerk für nachhaltige Vermögensberatung ist volljährig

2003 war die Geburtsstunde von ökofinanz-21 e. V., dem bundesweit tätigen Netzwerk von nachhaltigen Beraterinnen und Beratern. Eine Handvoll freier Berater gründete einen Verein, um sich regelmäßig zu den Themen Ethik und Nachhaltigkeit auszutauschen. „Der Name ist seit 18 Jahren Programm: ‚ökofinanz-21, Netzwerk für nachhaltige Vermögensberatung’“, erklärt Gründungsmitglied Ingo Scheulen. Seitdem ist viel passiert: Das Netzwerk ist auf 61 aktive Mitglieder gewachsen und wird von 14 Fördermitgliedern, darunter EthikBank, Swisscanto Asset Management International und Raiffeisen Capital Management, unterstützt. Die Aufgaben des Netzwerks In den ersten Jahren stand die Sichtung des Marktes in Bezug auf Finanzprodukte, die für eine werteorientierte Finanzberatung […]

Weiterlesen

Nachhaltigkeitsoffenlegung: Eine Chance für Finanzberater*innen

Finanzberater*innen und Nachhaltigkeit: Die EU will, dass daraus eine Einheit wird. Finanzströme sollen im Sinne der Agenda 2030 dorthin umgelenkt werden, wo sie positiv auf Umwelt und Gesellschaft wirken. Geschäftsmodellen mit wesentlich schädlichen Wirkungen soll der Zugang zu Kapital erschwert werden. Ein wichtiger Baustein hierfür ist die Offenlegungsverordnung (LINK https://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/PDF/?uri=CELEX:32019R2088&from=EN). Diese verpflichtet Finanzberater*innen, sich ab dem 10. März 2021 zum Thema Nachhaltigkeit auf Homepages und in vorvertraglichen Informationen zu positionieren. Eine Chance für Finanzberater*innen Das Beraternetzwerk ökofinanz-21 sieht in der Offenlegungsverordnung eine große Chance. Die Verordnung ist ein guter Aufschlag für jede Finanzberater*in, sich die Frage zu stellen, wie Nachhaltigkeit […]

Weiterlesen

ökofinanz-21 verkündet neue Grundsätze für Finanzberatung

Nachhaltige und gute Finanzberatung braucht einen Kompass. ökofinanz-21 e.V. stellt seine neuen Grundsätze für Finanzberatung als einen solchen Kompass vor. Freie Beratung, hohe persönliche Motivation für das Thema der Nachhaltigkeit, fortwährende Weiterentwicklung von Kriterien und professioneller Austausch mit anderen Finanzberatern und Investmenthäusern sind die Eckpfeiler der neuen Grundsätze. Vorangetrieben durch die Arbeitsgemeinschaft Werte und Kriterien wurden diese Grundsätze seit 2019 erarbeitet. Im Kontext der aktuellen Diskussion um Sustainable Finance ist Finanzberatung bislang noch wenig im Fokus. Die Offenlegung von Nachhaltigkeitsgrundsätzen zum 10.03.2021 (Anforderung nach Offenlegungsverordnung) ist hier ein erster noch zaghafter Anfang. Bei den Grundsätzen von ökofinanz-21 geht es um […]

Weiterlesen

Nachhaltigkeit in aller Munde: Nur ein Mode-Hype oder Kipppunkt ins Positive?

Erleben wir gerade eine echte Wende? Werden ethische und ökologische Ziele jetzt wichtiger als die Gier nach Profit? Oder ist es nur ein Wettrennen um die beste Platzierung in den Medien? Noch ist das nicht entschieden. Auf jeden Fall können wir feststellen: Fragen nach dem Zweck von Wirtschaft, nach der Rolle des Geldes und der Perspektive für die nächsten Jahrzehnte sind auf die Tagesordnung gesetzt. Die Zahl der Bekenntnisse nimmt rasant zu, in denen man sich verstärkt für Klimaneutralität, Schonung der natürlichen Ressourcen und globale Fairness einsetzen will.

Weiterlesen

Klimakonferenz in Madrid: Geht es endlich voran?

Vom 2. bis 13. Dezember 2019 treffen sich 29.000 Delegierte aus über 190 Staaten zur Weltklimakonferenz COP 25 in Madrid. Antonio Guterres eröffnete als UN-Generalsekretär das Treffen mit einem eindringlichen Appell: „Wenn wir nicht schnell unseren Lebensstil ändern, gefährden wir das Leben an sich.“ Über 30 Jahre nach der ersten World Climate Conference unter dem Dach der Vereinten Nationen wissen wir immer mehr und immer besser, wie sich das Erdklima durch menschliche Aktivitäten verändert. Wir kennen die Ursachen und die Verursacher. Wir wissen genug, um zu handeln. Die Globalisierung hat uns im reichen Norden bereichert. Sie hat viele ehemals kolonisierte […]

Weiterlesen

Klimastreik am 29.11.2019: It’s time to act now!

Wir wissen, was zu tun ist. Viel zu viel Zeit ist schon vertan. Um die Erhitzung unseres Planeten zu stoppen, reichen die bisherigen Maßnahmen und Pläne nicht. Deshalb setzen wir am Freitag erneut ein Zeichen auf den Straßen. Im Pariser Klimaabkommen haben sich fast alle Staaten verpflichtet, die Emissionen von Treibhausgasen drastisch zu reduzieren. Wenn wir es nicht schaffen, den weltweiten Temperaturanstieg auf höchsten 2 Grad, besser 1,5 Grad zu begrenzen, laufen wir auf unbeherrschbare Zustände zu. Wir wissen nicht, wann wir welche Kipppunkte im Erdsystem überschreiten. Die mögliche Kaskade unvorhersehbarer Folgen für das Leben auf diesem Planeten ist kein […]

Weiterlesen

20.09.2019: Millionen fordern weltweit wirksames Handeln. Sofort.

Vier Millionen vorwiegend junge Menschen, die am 20. September weltweit für ihre eigene Zukunft auf die Straßen gegangen sind, sind ein Alarmruf. Bei allen schlechten Nachrichten über den Zustand des Planeten ist das ein Zeichen der Hoffnung. Die Gleichzeitigkeit der bundesweit über 400 Demonstrationen für wirksamen Klimaschutz und die Verkündigung eines Klimapäckchens durch eine ermüdete mutlose Kanzlerin führen vor Augen: So wird das nichts. Den Parteien der GroKo geht es offensichtlich mehr darum, den eigenen Laden zusammenzuhalten, als eine Strategie für eine enkeltaugliche Zukunft auf den Weg zu bringen. Es sind große, sehr große Anstrengungen für ein radikales Umsteuern nötig. […]

Weiterlesen

Die Zeichen stehen auf grün! Auch für nachhaltige Finanzen.

It‘s time to act. Now. Immer mehr Menschen wollen kein Weiter-so. Bei alldem geht es auch um den Umgang mit Geld. Unser Motto zum 15-Jährigen Jubiläum von ökofinanz-21 hieß: Wir sind dran. Finanzströme umlenken. Das gilt weiterhin. Unterstützung erfahren wir durch den Aktionsplan der EU-Kommission für eine nachhaltige Finanzwirtschaft. Es geht um Transparenz und die Berichterstattung darüber, wie die einzelnen Finanzprodukte und –dienstleistungen zu einer nachhaltigen Entwicklung beitragen. Im Vordergrund stehen dabei die Auswirkungen auf das Erdklima. Wenn am Ende eine gesetzliche, das heißt einklagbare Verpflichtung steht, das Handeln offen zu legen, dann ist das ein starkes Signal. In der […]

Weiterlesen