Sustainable Finance – 360° Nachhaltigkeit für die ökologisch-soziale Transformation

Gemeinsame Stellungnahme zur neuen Sustainable Finance-Strategie im Rahmen des EU Green Deal

Allmählich nimmt der Zug Fahrt in Richtung Nachhaltigkeit auf. In den einschlägigen Finanzmedien wird über ESG und Taxonomie debattiert. Die Zahl von mehr oder weniger grünen Finanzprodukten wächst beinahe wöchentlich – manchmal nur zum Schein, oft aber aus echter Überzeugung. Die Corona-Pandemie hat die drängenden Herausforderungen der Menschheit nicht überschattet, sondern eher noch verschärft nach vorn auf die Tagesordnung gehoben.

Seit über einem Jahr sind Marcel Malmendier und ich für ökofinanz-21 in regelmäßigem Austausch mit einigen engagierten Verbänden. Wir haben uns im September 2019 erstmals mit einem gemeinsamen Memorandum an die Öffentlichkeit und die politischen Entscheider gewandt, um die ganzheitliche Behandlung der Nachhaltigkeit einzufordern. Sustainable Finance im Sinne der 3 Buchstaben ESG darf sich nicht auf Klima- und Umweltschutz beschränken. (Zum Nachlesen: https://www.oekofinanz-21.de/nachhaltigkeit-umfassend-vorantreiben/)

Inzwischen ist der Konsultationsprozess zur Taxonomie und zur Strategie für Sustainable Finance vorangekommen. Wir haben uns mit den unten genannten Verbänden auf eine gemeinsame Stellungnahme an die EU-Kommission und andere Akteure verständigt. Es ist noch ein langer Weg, aber wir sind zuversichtlich, dass die Finanzwelt in Zukunft einen positiven Beitrag im Sinne der UN-Entwicklungsziele leistet.

Hier die Presseerklärung der 5 Verbände:

Berlin/Frankfurt am Main/Wien, den 15. Juli 2020. – Die EU-Kommission hat angekündigt, Ende des Jahres eine neue Sustainable Finance-Strategie vorzulegen. Die lange Zeit im Bereich Sustainable Finance tätigen Vereine und Verbände CRIC, FNG, ISB, ÖGUT sowie ökofinanz-21 begrüßen diese Pläne als einen wichtigen Beitrag mit Blick auf die Umsetzung der UN-Nachhaltigkeitsziele.

Die Konsultation zur neuen Sustainable Finance-Strategie schließt mit Ende des heutigen Tages. Das zugehörige Dokument lässt auf ein neues Maßnahmenpaket hoffen, das in einem weitaus umfassenderen Sinne nachhaltig und zukunftsgerichtet sein wird als der bisherige EU-Aktionsplan. Dies sind gute Nachrichten.

Die fünf Sustainable Finance-Akteure CRIC, FNG, ISB, ÖGUT sowie ökofinanz-21 heben insbesondere die Bedeutung folgender Punkte hervor:

  • 360° Nachhaltigkeit realisieren – vor allem mit Blick auf die Taxonomie.
    • Die richtigen realwirtschaftlichen Signale setzen.
    • Privatanleger*innen adressieren.
    • Das Potenzial von Engagement ausschöpfen.

Die neue Sustainable Finance-Strategie ist essenzieller Bestandteil des Green Deal, der seinerseits nicht nur als Richtschnur für die Investitionsprogramme im Kontext der Covid-19-Krise dienen sollte, sondern selbst zum Motor des Wiederaufbaus eines nachhaltigen und widerstandsfähigen Europa werden kann.

Die vollständige Erklärung mit Informationen zu den 5 Verbänden können Sie hier herunterladen. Die englische Fassung finden Sie hier.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.