Strategischer Konsum

Strategischer Konsum und Selbstüberschätzung Wir überschätzen uns, meinte Professorin Lucia Reisch, Deutschlands Expertin für strategische Konsumforschung im Rahmen der diesjährigen Utopia-Konferenz (www.utopia.de) in Berlin. 80 Prozent der Konsumenten hielten sich beispielsweise für gut informiert in Finanzfragen. Im Widerspruch dazu stehe, dass zwei Drittel auf einfache Fachfragen keine oder eine falsche Antwort geben. Und: 50 Prozent der Konsumenten wissen nicht, was 50 Prozent sind.

Weiterlesen

Sustainability Congress 2009

5. Sustainability Congress in Bonn: Aufbruchstimmung trotz Krise Auf dem diesjährigen Szene-Treff rund um das „Grüne Geld“ war von Krisenstimmung wenig zu spüren. Zum 5. Mal trafen sich Anfang Mai rund 500 Finanzdienstleister im ehemaligen Bundestag, um die Perspektiven für einen anderen Umgang mit Geld zu debattieren.

Weiterlesen

Wo aber Gefahr ist …

Anmerkungen zur Großen Krise: „Wo aber Gefahr ist, wächst das Rettende auch.“ (Friedrich Hölderin) Die angekündigte Krise kommt näher. Anscheinend unaufhaltsam, allen Rettungspaketen und Konjunkturprogrammen zum Trotz. Vor wenigen Monaten noch wurde darum gefeilscht, ob das Kindergeld um 10 Euro im Monat erhöht werden soll.

Weiterlesen

FairPensions

Großbritannien geht voran Pensionsfonds verlangen Kenntnisse über nachhaltiges Investment 01.05.2009. – Erfahrungen im Bereich nachhaltiges Investment bedeuten einen Wettbewerbsvorteil. So das Ergebnis einer Umfrage unter 20 britischen Pensionsfonds,

Weiterlesen

Lob der freien Marktwirtschaft

immer noch aktuell: Lob der freien Marktwirtschaft Yaak Karsunke: ziemlich frei, nach Brecht Ohne Kommentar als das haus einstürzte vor dessen baufälligkeit sie gewarnt worden waren seit langem & mehrfach & immer vergeblich klammerten sich einige von ihnen noch im fallen an einzelne balken & lobten die pläne der architekten rühmten auch das fundament in dessen sich rasch verbreiternden rissen

Weiterlesen

Zentral-dezentral

Zentral oder dezentral? Woher kommt morgen unsere Energie? Wie sieht die Zukunft der Energieversorgung aus? Zentral oder dezentral? Und wie ist das mit dem Projekt Desertec? Während Mitglieder des Club of Rome und seit kurzem auch greenpeace energy für einen massiven Ausbau der Solarkapazitäten in der Wüste plädieren, treten Euro-Solar und das ebenfalls renommierte Wuppertal Institut für Klima; Umwelt, Energie für eine Stärkung dezentraler Versorgungsstrukturen in Deutschland ein.

Weiterlesen
1 9 10 11